Dieser Enzymdrink ist ein echter Insider Tipp!

0
47
Cordypine
Ein Ferment aus Ananas und Cordyceps.

Es gibt unzählige Enzympräparate die vieles versprechen. Aus unserer Erfahrung sind Enzyme erst in ihrer lebendigen Form wirksam. In frischem Obst wie Ananas, Papaya oder frisch gepresstem Weizengrassaft. Eine weitere sehr ezymreiche Quelle sind Fermente, darunter Kefir, Kimchi oder rohes Sauerkraut.
Ein Ferment das sehr hoch an Enzymen ist, nennt sich Cordypine und wird in Malaysia hergestellt. Es ist ein Ferment aus Ananas und Cordyceps, einem der vitalstoffreichsten Pilze.

Cordyceps sinensis* ist ein seltener Pilz, der hauptsächlich in 3000 bis 5000 Metern Höhe auf den feuchten Bergwiesen des Himalaya-Hochgebirges und anderer Gebirgsketten Tibets und Chinas heimisch ist. Schon seit Jahrtausenden wird er in der traditionellen chinesischen Heilkunde verwendet und gilt als einer der stärksten Vitalpilze überhaupt.
Heute wird Cordyceps* zu kultiviert und ist je nach Anbaumethode unterschiedlich stark.

Wie wirkt Cordyceps:
Dieser Pilz steigert die Sauerstoffaufnahme im Blut und die Kapazität der Lunge. Vor allem Sportler, die viel trainieren und die ihre Ausdauer steigern wollen wie z.B. Marathonläufer nehmen Cordyceps sinensis, weil die Ausdauer spürbar gesteigert und die Regenerationsfähigkeit des Körpers zwischen den Trainingseinheiten entscheidend erhöht wird.

Vorteile des Cordypine (Ferment aus Ananas und Cordyceps):

  • ist extrem enzymreich
  • die Libido steigt spürbar
  • man fühlt sich frisch und belebt
  • die Regeneration nach intensiven Sporteinheiten wird beschleunigt

Wer viel unterwegs ist und Enzyme zur Unterstützung der Verdauung nutzen will, das ist unserer absoluter Favorit → Digest Gold*.

Ananas-Cordyceps-Ferment

Zutaten:

  • 2 Stk. Ananas (vollreif)
  • 6 EL Cordyceps* (dieser ist sehr hochwertig)
  • 200 g Rübenzucker (Bio)

Mit ätherischen Ölen* kann man in den Cordypine noch mehr Geschmacksnuancen und Vitalität reinbringen. Passend dazu sind diese  ätherischen Öle der Plus-Serie* (Diese Öle sind hochrein und zum Kochen, sowie für den Verzehr geeignet).

Was ist das Besondere an diesen ätherischen Öle erfahre es → hier*.

optional:

Zubereitung:

Die Ananas grob von der Schale befreien und in kleine Würfel schneiden (den inneren Strunk mitverwenden). In einem großem Einweckglas* (3L) schichten. Die unterste Schicht sollte Zucker sein, darauf kommt klein gewürfelte Ananas und ein Esslöffel Cordyceps. So weiterschichten und mit einer Schicht Rübenzucker beenden.
Das Einweckglas mit einem Leinentuch bedecken und mt einem Gummi fixieren. Bei Zimmertemperatur an einem dunklen Ort für 2-4 Wochen stehen lassen. Bei wilder Fermentation ist das Ergebnis recht unterschiedlich. Für eine kontrollierte Fermentation kann man auch Probiotika Kulturen* hinzugeben.
Für einen höheren Restzuckeranteil kann das Ferment bereits nach 14 Tagen kaltgestellt werden. Serviert auf Kokoswassereiswürfeln ist das ein super erfrischendes Vitalgetränk.

Mit ätherischen Öle der Plus-Serie* (diese Öle sind hochrein und zum Kochen, sowie für den Verzehr geeignet) aufwerten.

Für mehr interessante Rezepte und Anregungen schaue in unsere Gratis E-Book’s:

(* = Affiliatelink)

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein